Puja mit Fallobst

Heute Morgen bin ich früh aufgestanden und zu einer Obstwiese geradelt. Ich habe einen Korb Fallobst gesammelt, das unbeschädigt ist. Die Äpfel kann man im Keller einige Wochen lagern, es darf nur nicht zu warm sein, am besten ist eine Kühlschranktemperatur von 4°C. Ich habe schon davon geschrieben, dass ich es nicht ertragen kann, wenn Nahrungsmittel weggeworfen werden, und ich schaue, dass ich immer möglichst viel sammle oder vorm Müll rette, wie auf der Arbeit. Ich war diesen Herbst auch schon Pilze und Nüsse sammeln. Ich glaube nicht, dass John das richtig versteht, aber er akzeptiert, dass ich das mache. Es geht nicht so sehr um das Geld, sondern nur um das Gefühl von brennendem Hunger, an das ich mich noch zu gut erinnern kann.

Ich habe ein Bild von Lord Shiva auf einen Spaltholzstapel gestellt und Puja gemacht. Es war sehr schön, weil es ruhig war und die Sonne schien. Ich habe ihm einen gefundenen Apfel gegeben. Erst auf dem Nachhauseweg habe ich mich gefragt, ob man Gott etwas opfern darf, das man nicht bezahlt und auch nicht selber angebaut hat, weil Er es sich ja auch einfach so nehmen könnte. Eigentlich könnte Er sich überhaupt alles selber nehmen, ohne dass ein Mensch es ihm darbringt, denke ich. Aber wenn man als Mensch etwas opfert, dann zeigt man damit, dass man an Gott denkt und ihm Aufmerksamkeit schenkt und dass Er einem wichtig ist.

Wenn ich draußen Puja mache, benutze ich nicht gern echtes Feuer. Ich habe immer Angst, dass ich damit einen Brand auslösen könnte, auch mit Kerzen in Teelichtgläsern. Im Wald darf man auch kein Feuer machen und die Leute, die die Obstwiesen bewirtschaften, sehen das auch nicht gerne. Ich habe mich gefragt, ob ich nicht ein fake-Feuer benutzen kann, zum Beispiel ein Bild von Feuer auf dem Handy. Vielleicht fände Lord Shiva das aber auch idiotisch, weil Er sich fragen würde, wieso ich mit dem Handy vor ihm stehe, weil man ja eigentlich echtes Feuer benutzt. Vielleicht könnte ich einfach ein Anreißfeuerzeug benutzen, wo das Feuer direkt ausgeht, wenn man es loslässt.

 

2 thoughts on “Puja mit Fallobst

  1. Alexis Solvey Viorsdottir says:

    es gibt so batteriebetriebene Kerzen, ich weiß nicht ob du die kennst. Die simulieren eine Flamme. In Krankenhäusern werden die ab und zu benutzt. Vielleicht wäre das eine Alternative für dich.

  2. Blaubeermann says:

    das finde ich eine gute Idee, vielen Dank. Ich mag, was du blogst🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s