Persönlicher Gott

Ich habe bei Solvey gelesen, dass sie religionswissenschaftliche Fakten von ihrem persönlichen Bezug zu Apollon abhalten. Ich habe mich gefragt, ob das vielleicht auch ein Ansatz für mich ist, wenn ich es so betrachten würde. Bisher habe ich versucht, etwas über Lord Shiva zu lernen, und dann das Gelernte mit meinem Empfinden übereinander zu bringen. Ich dachte, es könnte Shiva beleidigen, wenn ich Ihn ganz anders wahrnehme, als es vorgegeben ist in Literatur, Kunst oder durch die Menschen der indischen Gesellschaft, die Ihm huldigen und die sich genau an die Überlieferungen halten. Ich weiß es immer noch nicht sicher. Ich will nicht, dass Lord Shiva mich anmassend findet. Und ich will mich selbst auch nicht anmassend finden. Ich finde, das steht mir nicht zu.

Eigentlich wird Lord Shiva mit einem Tigerfell und mit Kobras dargestellt, meistens mit schwarzem Haar und meditierend. Manchmal kommt Er mir aber eher wie

Ich weiß nicht mal, ob ich das schreiben kann, oder ob es blasphemisch ist, wenn ich es mache. Ich hoffe, Er kann mir verzeihen, wenn es blasphemisch ist.

Manchmal kommt Er mir eher wie ein Penner vor. Wie jemand, dem es nicht wichtig ist, dass Er etwas repräsentiert und dass alle denken, dass Er well-situated und gebildet ist. Er kommt mir so vor, als wäre Er sich immer selbst genug und als würde Er immer eine bestimmte Distanz zur Welt halten. Also schon Teil von ihr sein, aber nicht so verstrickt wie wir Menschen. Und eigentlich gibt man Lord Shiva Blüten, Feuer, Gesang und Speisen, die es in Indien gibt, aber ich denke manchmal, dass Er lieber davon kosten möchte, was ich ohnehin koche und auch esse, even if it is not fancy, just because it’s bought and cooked by me. Ist das arrogant und hochmütig?

Ich habe Angst davor, dass ich mir einbilde, dass Lord Shiva zu mir eine persönliche Beziehung haben könnte, weil ich nicht weiß, ob ich das wert bin. Ich wäre es gerne wert.

6 thoughts on “Persönlicher Gott

  1. Alexis Solvey Viorsdottir says:

    >>>Ist das arrogant und hochmütig?

    Nein, ich denke nicht, dass es das ist. Im Gegenteil. Überleg mal was es bedeutet, wenn du Ihn einlädst an deinem Essen und an deinem ganz normalen Alltag Teil zu haben? Es ist SEHR persönlich. Persönlicher als wenn du Ihn ganz weit hoch auf ein riesiges Podest stellst und Ihm nur die tollen Dinge zeigst. Wenn du das nämlich tust, schaffst du eine Distanz.

    Eine der ersten Lektionen von Apollon war, für mich zu verstehen, dass Distanz nicht in Seinem Sinne ist. Ich habe immer versucht sie künstlich herzustellen, weil ich Angst vor Ihm hatte. Ich habe Ihm unterstellt das zu wollen aber eigentlich war ich es ganz allein die das wollte. Da war es ganz bequem, dass manche spirituellen Richtungen das vielleicht tatsächlich als Blasphemie betrachten.
    Immer wenn Er einen Schritt auf mich zu kam, bin ich zwei zurück… weil… das könnte ja blasphemisch sein, wenn Er mir zu nahe kommt… das könnte ja respektlos sein, wenn ich zulasse, dass Er mich liebevoll, freundschaftlich behandelt. Oh schlimmer noch, wenn Er mit mir flirtet. Es musste ziemlich heftig zwischen uns krachen, damit ich das kapiert hab und anfing Ihn näher an mich ran zu lassen.

    Gleichzeitig wollte und will Apollon von mir, dass ich mir Seiner Rolle, Seiner Position in der Hierarchie über mir immer bewusst bin, auch wenn Er mich niemals abwertet. Im Gegenteil, Er hat mein Selbstwertgefühl stark angehoben, damit ich Ihm überhaupt ins Gesicht sehen konnte. Er ist mein Chef, Er ist mein Captain und Herr und König. Das hat Er aber nur dadurch geschafft, weil Er mir Vorbild und Lehrer ist und ich so ganz automatisch anfing Respekt für Ihn zu empfinden. Nicht weil Er sagt, ich bin schlecht und wertlos.

    Nähe nimmt Er mir nicht übel. Auch nicht meine ganz menschlichen Schwächen. Aber Hochmut in einem Sinne, dass ich Ihn oder mich selbst abwerte, das nimmt Er übel. Auch mir selbst auf irgend eine Weise zu schaden, denn ich “gehöre” Ihm und habe kein Recht Sein Eigentum zu beschädigen.

    Da sich Shiva und Apollon von Ihrer Energie sehr änlich sind (manche synkretistische Richtungen sagen sogar, sie wären eins) denke ich, dass Shiva da ähnlich tickt.
    Ich glaube nicht, dass Götter wirklich Menschen in wertlos und wertvoll einteilen. Ich glaube, Die stehen weit über so Kategorien. Wir haben das gemacht, nicht Sie. Wir reden von gut und schlecht. Und deinen eigenen Wert… den bestimmt kein anderer als du selbst.

    Wenn Shiva dir auf eine bestimmte Weise begegnet, warum sollte das nicht richtig sein? Er ist ein Gott, Er kann Seine Gestalt wandeln wie Er will. Und sicher hat Er auch Aspekte die so sind wie du sie wahr nimmst. Ich denke, du liegst da gar nicht so falsch.

  2. mondfeuer says:

    Hey,

    Beim lesen deines Beitrages kam mir vieles bekannt vor, vieles was ich gut nachvollziehen und nachfühlen kann. Bei mir war (und ist manchmal immer noch) es nicht anders.
    Ich bin dann irgendwann dazu über gegangen es einfach erstmal hin zu nehmen.
    Auch grade was darstellung betrifft. Ich habe Pan schon im schwarzen Anzug gesehen und Hekate in nem lässigen Büro-Outfit.
    Das ist dann der Bereich der UPG, der unverified personal gnosis.
    Mit der Zeit entwickelt man danna uch ein Gefühl dafür was jetzt wie ist und warum.

    lg
    Mo

    • Alexis Solvey Viorsdottir says:

      Pan im Anzug… das will ich auch sehen😀
      Ich kenne Leute die haben Thor in Rocker-Outfit aufm Motorrad gesehen, Freyja in Yoga-Hosen, Dionysos in 30ger-Jahre-Klamotten, Loki in T-Shirts von irgendwelchen Metal-Bands, Hel im weißen Rüschenkleid und Apollon in Badehosen. Also… das ist wirklich UPG und gar nicht schlimm, wie du schon sagst😀😀 Ich finds eher lustig, vor allem wenn die Gottheit zwei unterschiedlichen leuten mit den selben ungewöhnlichen Klamotten erscheint.

  3. Blaubeermann says:

    hallo Solvey und Mo, ich wollte Euch dafür danken, dass Ihr mir das alles geschrieben habt. Im Moment habe ich das Gefühl, dass es mir sehr schwer fällt, einfach etwas von Lord Shiva anzunehmen, vielleicht dass Er mich einfach nur akzeptiert oder mir sogar Wert beimisst und gerne von meinem Essen kosten will und so.
    Mit meinem eigenen Selbstwert bin ich sowieso nicht im Reinen. Ich arbeite sehr hart daran, mir selbst gegenüber liebevoll zu sein und nicht schlecht von mir zu denken, und der Gedanke, dass Lord Shiva mich als wertvoll betrachten könnte, kommt mir erschreckend groß und bedeutend vor.
    Es ist wahrscheinlich die Distanz, die ich meine, wahren zu müssen, damit ich nicht angesichts Seiner Größe und Vollkommenheit durchdrehe, falls Ihr wisst, wie ich das meine LOL
    Es gibt noch so viel, über das ich nachdenken muss.

  4. Alexis Solvey Viorsdottir says:

    Stress dich damit nicht. Solche Entwicklungen brauchen Zeit.

  5. […] Wie schon öfter haben mich die Ausführungen von Mr Blaubeermann zum Nachdenken gebracht, diesmal in Hinblick auf die Frage, ob man das eigene Empfinden von […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s