Einladung

Montags kommt eine Sendung auf RTLII, wo eine deutsche Familie durch die USA reist, von der Ost- an die Westküste. W hatte die Idee, dass wir die zusammen ansehen und dass wir vorher zusammen kochen und danach noch etwas zusammen spielen. Gestern war die dritte Folge und die Familie war in New Orleans. Es war für W nicht so leicht, weil er New Orleans vermisst und seine Familie und die Freunde dort. Er sagt, dass die Menschen da so offen und gastfreundlich sind, wie es im Film gezeigt wurde. Das ist leider hier in Deutschland anders, finde ich. Hier sind die Leute eher ängstlich, wenn sie auf neue Leute treffen oder jemand nicht so ist, wie sie finden, dass er sein sollte. Es ist hier auch schwieriger, neue Kontakte zu knüpfen.

Ich fand es schlimm, als die Deutschen lebende Krebse und einen lebenden Alligator gekauft haben für das Fest am Abend. W sagt, in der kreolischen Küche macht man das so. Es muss alles ganz frisch sein und dann bekommen auch die Götter etwas von den Tieren geopfert, weil sie von ihrer Lebenskraft leben. Ich bin froh, dass wir das in Deutschland nicht machen. Ich kann zwar für John Fleisch zubereiten, aber ich würde es nicht schaffen, ein Tier vorher auch zu töten.

In den Film gestern haben sie auch eine Voodoo-Zeremonie gezeigt und ich habe gemerkt, dass W schlucken musste, weil er das vermisst, mit mehr Gleichgesinnten zusammen zu sein. Mir hat es gut gefallen und es kam mir auch so vor wie bei W. Die Menschen sind sehr offen und interessiert an einem und sie feiern so richtig aus dem Herzen. In Deutschland kommt mir Religion oft ganz steif und tot vor. Vielleicht ist es auch ein Vorurteil.

W hat spontan beschlossen, dass er ein paar Leute für das nächste Wochenende einlädt und dass dann auch ein Barbecue und ein Voodoo-Ritual gemacht wird. Ich freue mich darauf, denn es war immer schön und auch lustig. Sogar John möchte mitkommen, weil er das im Film ansprechend fand. Und W hat versprochen, dass er auch Wein einkauft 🙂 Für mich ist es eigentlich kein Widerspruch mehr, wenn ich bei einem Abend mit W Lord Shiva bitte, da zu sein. Ich fühle mich viel sicherer mit ihm und ich glaube nicht mehr, dass er dagegen ist, wenn er bei einem Voodoo-Ritual angerufen wird.

Ich glaube, ich habe mich im letzten halben Jahr sehr verändert. Ich fühle mich sicherer in der Beziehung zu John und auch mit Lord Shiva und es geht mir allgemein besser. Ich habe viel weniger Tage, an denen ich schlecht aus dem Bett komme oder wo mich Erinnerungen überfallen. Das ist schön.

Advertisements

Immer noch tanzen

Lord Shiva will immer noch, dass ich für Ihn tanze, aber ich finde es auch immer noch schwierig, weil ich mich dafür schäme, wie ich mich bewege. Beim Yoga sollen wir manchmal auch tanzen und ich mag es nicht. Ich habe versucht, mir mit Videos etwas tanzen beizubringen, aber ich bewege mich nicht so geschmeidig und selbstsicher. Tanzen ist für mich kompliziert. John möchte mit mir auf unserer Hochzeit tanzen und er bringt mir Walzer bei. Das ist auch problematisch. Er sagt, ich soll auf die Musik hören und mich führen lassen und nicht krampfhaft auf meine Füße schauen, aber so leicht ist es nicht. John hat als Jugendlicher Tanzen gelernt und er mag das.

John und ich haben Kleidung für die Hochzeit gefunden. Er trägt einen Smoking mit Fliege und ich einen Anzug mit Krawatte. Er sieht so schick aus 🙂 Ich trage jetzt jeden Tag die Schuhe für die Hochzeit ein, damit ich keine Blasen bekomme. Es ist komisch, darin im Haushalt zu arbeiten, aber es ist besser als wenn mir später die Füße wehtun.

Es gab leider einen Konflikt mit einem Freund von John. Er hat John gebeten, offen sprechen zu dürfen, und gesagt, dass er es nicht gut findet, dass John mich heiraten will und dass er dafür sorgen wird, dass ich auch finanziell versorgt bin. Ich war ihm nicht böse, weil ich verstehe, dass die Leute denken, dass ich John vielleicht ausnutze. Ich bin ja nur ein Verkäufer und verdiene nur sehr wenig. Es klingt immer geheuchelt, wenn man sagt, dass man auch mit einem Menschen zusammen wäre, wenn der kein Geld hätte, aber so ist das für mich. Dass John Geld hat, war für mich eher abschreckend. Es hat mir nicht imponiert, sondern mich unsicher gemacht. Aber die wichtigen Sachen kann man doch nicht kaufen!

Gay Rights

Although the Olympic Winter Games are already over, I want to state something concerning homosexuality in Russia. I have read about a gay speed skater from New Zealand who wanted to wear a rainbow pin as a political statement. I think he’s a brave man. It takes courage to do this in a land where you might get arrested for such a ridiculous thing. It bothers me how fixated people are on homosexuality. I mean, it’s just two people in love! But in Russia (and India and most parts of Asia as well), being gay and having homosexual relationships is illegal. Every now and then there pop up discussions about how manly homosexuality is. How stupid is that?! It’s just a variant of human behaviour and desire.

But I don’t want to pretend that John and I pass unmolested. Even in Germany there are people who discriminate against gay men. Last week, I brought John to the station because he had to spend the day in another city, and there were some young and boozed men who yelled at us. I felt insecure and I hated the feeling they gave me. I felt like shit just because for whom I love. And that made me even feel worse because John is such a fine man and he could handle this situation without feeling offended. In such situations, I always fear they might turn into physical violence. I have been husteld and hit before just because I’m gay and I don’t want to experience this again.

It makes me angry that gays (and lesbians) are still not fully accepted. I am mad about the “eingetragene Lebenspartnerschaft”, although it makes no sense. It’s unfair to disadvantage gay couples. I think it’s not ok because Germany likes to call itself a social state. I am so fed up with discussions about the right to adopt a child and ponderings about a presumable damage that will be done to a child if it grows up with gay parents. Do they really think a child is as judgmental as they are?